Bilder-plus.de
☰ zu

Der RGB-Farbkreis

Um Farben zu beschreiben und zu unterteilen können Farbkreise sehr hilfreich sein. Es gibt weder Anfang noch Ende, das heißt, dass jede Farbe des Farbkreise rechts und links eine benachbarte Farbe hat. Auf dieser Seite betrachten wir einen RGB-Farbkreis. Mit ihm kann man sich einen Überblick über die RGB-Farben verschaffen, die zum Beispiel auf Monitoren oder bei der LED-Lichttechnik zum Einsatz kommen.

Unterteilung des RGB-Farbkreises

Ein Farbkreis unterteilt sich in Primär-, Sekundär-, Tertiär-, Quartärfarben, dies kann beliebig fortgeführt werden. Die Primärfarben im RGB -Farbkreis sind die Grundfarben: Rot (RGB 255 0 0 ), Grün (RGB 0 255 0) und Blau(RGB 0 0 255).
Die Primärfarben Sekundärfarben Tertiärfraben

Aus den Primärfarben mischen sich dann alle weiteren Farben, je nachdem in welchen Mischverhältniss man diese mit einanderer mischt. Bei einem 50 zu 50 Verhältnis ergeben sich die Sekundärfarben. In unseren Beispiel sind die Gelb(RGB 255 255 0), Pink (RGB 255 0 255) und Türkis(RGB 0 255 255) Die Tertiärfarben sind die Mischung zwischen einer Primär- und einer Sekundärfarbe, oder man mischt die Primärfarben im Verhältniss 1/3 zu 2/3. Diese wären RGB-Farbkreis Grün-Gelb(RGB 127 255 0), Hellblau(RGB 0 127 255), Violett(RGB 127 0 255), Magenta(RGB 255 0 127), Orange(CMYK 255 127 0) und Grün-Gelb(RGB 0 255 127).

Komplementärfarben

Wie in jedem Farbkreis stehen sich auch im RGB-Farbraum die Komplementärfarben gegenüber. Komplementärfarben sind die Farben mit dem größten Kontrast zu einander. In unserem Beispiel sind dies Rot - Türkis, Grün - Pink und Blau - Gelb. Es stehen sich je eine Primärfarbe und eine Sekundärfarbe gegenüber.

komplementaerfarben RGBIn der additiven Farbmischung besteht die Sekundärfarbe Gelb aus den Primärfarben Grün und Rot – Blau ist die dritte (bei Gelb nicht benutzte)Primarfarbe und ist die Komplementärfarbe von Gelb. Das Selbe gilt auch für Pink - Grün und Rot - Türkis. Bei den Tertiär- und Quartärfarben kommen sich je die Mischfarben entgegen, bei den Tertiärfarben im Verhältniss 50% zu 50%, bei den Quartärfarben im Verhältnis 25% zu 75% oder 75% zu 25%.

Jede weitere Unterteilung funktioniert nach dem selben Prinzip.

Zur Berechnung gilt folgende Festlegung:

Damit sich eine RGB-Farbe auf dem Farbkreis der "sauberen" Farben liegt muss ein Wert stets 0 und einer 255 sein, der dritte Wert ist der variable Wert.
Die Summe aller drei Werte ergibt bei zwei Komplementärfarben R 255, G 255, B255.

Zu Beispiel:

  • RGB 255 0 85 + RGB 0 255 170 = RGB 255 255 255
  • RGB 67 255 0 + RGB 188 0 255 = RGB 255 255 255
  • RGB 0 46 255 + RGB 255 209 0 = RGB 255 255 255

So bald man einen RGB-Farbton mit 3 von 0 oder 255 verschiedenen Werten hat, bekommt mit diser Rechnung aber auch sehr schöne zu einandere passende Farben

Weitere Links