Teppich-Muster

Bildtechniken - Teppich

Der Teppich ist wohl eines der ersten "Bilder-plus"-Produkte in der Geschichte der Menschheit. Sie sind mehr als Bilder zum Selbstzweck. Sie dienen als Fußboden- und Wandbekleidung nicht nur dem Schmücken der Räume, sondern auch als Wärme und Schalldämmung. Die Normaden benutzen Teppiche als vielfältiges Möbelstück. Man kann Sie schnell ein und ausrollen und gut transportieren. So wurden Teppiche als Eingangstür zu Jurte benutzt.

Teppiche - die Geschichte

Da Teppich aus vergänglichem Material bestehen, ist ihre Geschichte bis heute leider nicht vollständig geklärt. Der älteste erhaltene Teppich wurde 1949 in einem Grab in Pazyryktal in Südsibiren gefunden(Siehe Abb. unten). Seine Entstehung wird auf 500 vor Christus datiert und man geht davon aus, das er in Westasien gefertigt wurde. Heute ist er in der St. Petersburger Emmitage ausgestellt.

Teppich aus dem Grab Pazyryktal

Alexander der Große brachte um 330 vor Christus erstmals Orientteppiche von seinen Asienfeldzüge nach Europa. Seinen richtigen Einzug ins Abendland fand der Teppich dann aber erst mit Mauren die im Jahr 710 n. Chr. von Nordafrika nach Spanien kamen und dabei auch die Fertigkeit des teppichknüpfen mit brachten.

Heute unterscheidet man an Hand der Teppichfertigung zwei Arten. Die Orientteppich werden auf einer rahmenartigen Vorrichtung per Hand hergestellt. Während die europäischen Teppiche auf Webstühlen (auch maschinellen) gewebt werden.

Gebetsteppich

Der Gebetsteppich ist nach islamischen Recht ein reiner Stoff oder Teppich, mit dem ein Muslim den Boden bedeckt und so verhindert, dass sein Gebet durch Unreinheiten auf dem Boden - wir Blut oder Urin - ungültig wird. Für das Gebet soll "eine Stelle sauberen Bodens" verhanden sein. Im Freien benutzt man keinen Gebetsteppich, da im Islam die Erde als reinigend gilt und die Berührung des staubigen Bodens als zeichen der Unterwerfung gilt.

Zu Zeiten des Propheten Mohammed wurden einfache Matten als Gebetsteppich verwendet. In den darauffolgenden Jahrhunderten wurden die teppiche immer kunstvoll verzierter. Das kennzeichnende Symbol auf dem Gebetsteppich ist das als Nische gestaltete Innenfeld, das dem Mihrab in der Moschee entspricht. Der gibt die Gebetsrichtung zur Kaaba in Mekka an, nach dem ein Gebet immer ausgerichtet sein muß.

Teppiche heute

Heute verwenden wir in Europa Teppiche fast nur noch als Bedeckung von Fußböden, während im Orient die Teppiche sich immernoch einer vielseitigen Verwendung freuen. Egal ob als Fußboden- oder Wandbedeckung, zum Polstern oder als Türvorhang. Und wie unsere Akustikbilder dämmen Teppiche den Schall und die Wärme und schmücken mit Ihren Mustern und Motiven den Raum in dem sie sich befinden.