Holzsorten - Europäischer Nussbaum

Der europäische Nussbaum, stammt wie sein Name schon verrät aus Europa. Er ist auch bekannt als Walnuss-Baum oder Echte Walnuss. Dies sind sommergrüne Laubbäume, die eine Wuchshöhe von 15 bis 25 Meter erreichen. In dichteren Baumbeständen können die Walnussbäume auch 30 Meter hoch wachsen. Sie erreichen ein Alter von bis zu 160 Jahren.

Der Splint und as Kernholz sind klar unterscheidbar. Der Splint ist weißlich. Das Kernholz weist dagegen eine braun-graue, mit dunklen Streifen durchzogenen Tönung auf. Die besonders im Erdstamm verschiedene Maserbilder erzeugen können. Dies macht das Holz bei Möbelherstellern sehr beliebt.

Furniersorten von Nussbaum-Arten

Europäischer Nussbaum weitere
Nuss-Arten:
Amerikanischer Nussbaum oder Schwarze Walnuss Edelkastanie
Europäischer Nussbaum   Amerikanischer Nussbaum Kastanie

Vorkommen des Europäischen Nussbaumes

Die Walnuss mag wintermilde nicht zu niederschlagsarme Gebiete und wächst besonders gut auf tiefgründigen, nährstoff- und kalkreichen Böden.

Die Europäische Walnuss findet man in Mittel-, Süd- und Westeuropa, so wie auf dem Balkan. Es gibt aber auch bestände in Vorder- und Mittelasien, von Anatolien und Syrien bis hin zum Himalaya.

Berühmt sind die Nußbaumwälder in Kirgisistan. Obwohl Kirgisitan mit nur 4 % Waldfläche eines der waldärmsten Länder Asiens ist, beherbergt es aber die größten Nussbaumbestände der Welt.

Hauptverwendung und Bearbeitungsmöglichkeiten

Das Holz der Walnuss läßt sich gut bearbeiten, schleifen und ausgezeichnet polieren. Nussbaum ist dauerhaft, wird aber in rassen Räumen leicht von Schädlingen befallen. Das Holz ist ziemlich hart und wenig biegsam.

Wegen der schönen Struktur und seiner leichten Bearbeitbarkeit ist das Holz für Möbelherstellung und Innenausbau sehr beliebt. Man verwendet es für wertvolle Furniere. Aus dem unteren teil des Stammes und den Wurzelknollen erhält man Furniere mit hervorragender Zeichnung.